Kreative Traumatherapie

Jede traumatisierte Erfahrung ist eine Krise.

Schwere seelische Verwundungen wie z.B. körperliche oder psychische Gewalterfahrungen und sexueller Missbrauch aber auch Bindungsstörungen, operative Eingriffe, wie auch Mobbingerfahrungen und der Verlust eines Angehörigen oder des Arbeitsplatzes können dazu führen, dass wir uns in unserer Existenz bedroht fühlen und traumatisiert werden.

 

Für den traumatisierten Menschen zerfällt sein Leben in eine Zeit vor und eine Zeit nach dem Trauma.

Es gibt einen Bruch, deren Folgen nicht nur das Denken und das Verhalten, sondern das gesamte Körpererleben und die Gefühlswelt der Betroffenen beeinflussen.

 

Traumatisierte Menschen erleben sich selbst und ihre sozialen Beziehungen stark beeinträchtigt. Sie fühlen sich ausgeliefert, gedemütigt, hilflos, erniedrigt und sind gleichzeitig hochgradig angespannt sowie sich selbst fremd.

Oft wird dieses Erleben begleitet von Schuld- und Schamgefühlen.

 

Durch die Traumatherapie kann das Erlebte, das Unsagbare und Unbeschreibbare durch verschiedene kreative Methoden sichtbar werden.

Wenn Worte fehlen, kann kreatives Tun und Ausprobieren der erste Schritt auf dem Weg des sich Aufrichtens in Würde sein.